Die 3 wichtigsten Prinzipien, um Körperfett zu verbrennen - Prinzip #2
geschrieben von Arthur Urich am 22.08.2020
Prinzip #2: Ausreichend Protein

Proteine (auch Eiweiße genannt) kommen vor allem in tierischen Produkten wie Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten in hohen Mengen vor. Aber auch in pflanzlichen Produkten wie Hülsenfrüchten und Bohnen sind sie reichlich vorhanden.
Zu wenig Protein auf dem Teller ist häufig der Grund dafür, dass wir von anderen Dingen zu viel essen und somit auch letztendlich der Grund für den Aufbau von Körperfett. Deshalb solltest du in jeder Mahlzeit genügend Protein einbauen.

Bei einer klassischen Diät geht es darum WENIGER zu essen. Das Problem hierbei: Wenn du weniger isst, dann isst du automatisch auch weniger Protein. Du musst aber MEHR essen, nicht WENIGER. Und zwar mehr hochwertiges Protein!

Warum Protein?

Grund Nr. 1: Protein hilft dir, dich länger satt zu fühlen

Protein hilft dir, dich länger satt zu fühlen. Das liegt auf der einen Seite daran, dass deine Verdauung länger braucht, um Proteine zu verarbeiten als dass sie Kohlenhydrate oder Fett verarbeitet. Auf der anderen Seite regen Proteine die Ausschüttung von Sättigungshormonen an.
Ausreichend Protein in jeder Mahlzeit hilft dir also dabei, dich länger satt zu fühlen und infolgedessen weniger zu essen.
Und das kann einen großen Unterschied ausmachen. Wenn du deinen Proteinkonsum verdoppelst, könntest du ca. 400 Kalorien weniger pro Tag zu dir nehmen. Zum Vergleich: Das ist ungefähr die Anzahl der Kalorien in 2,5 Kugeln Eiscreme.

Grund Nr. 2: Dein gesamter Körper ist aus Proteinen aufgebaut

Dein gesamter Körper ist aus Proteinen aufgebaut. Deine Zellen produzieren nur ausreichend Energie, wenn sie mit Protein versorgt sind. Bei einem Proteinmangel geht In deinem Körper sozusagen das Licht aus. Einige Organe müssen jetzt anfangen im Dunkeln zu arbeiten. Du kannst dir bestimmt vorstellen wie gut z. B. dein Immunsystem arbeitet, wenn es im Dunkeln tappt. Jetzt werden schnell auch mal eigentlich harmlose Nahrungsbestandteile zum Problem. Das Ganze führt am Ende zu Allergien oder Intoleranzen gegenüber Laktose, Fruktose oder anderen Nahrungsbestandteilen.

Das bedeutet also, dass du dich bei Proteinmangel nicht nur schlapp und antriebslos fühlst, sondern auch dass dein Körper die gesamte körpereigene Fettverbrennung stoppen kann, da dein Immunsystem deine gesamte Energie verbraucht, um sich um die entstandenen Allergien zu kümmern.

Was passiert also, wenn du deinen Körper mit zu wenig Protein versorgst?

Was passiert also, wenn du deinen Körper über einen längeren Zeitraum mit zu wenig Protein versorgst? Ganz einfach: Einzelne Organe - und vor allem dein Gehirn- plündert das benötigte Protein von anderen Stellen: Vorrangig von deinen Muskeln, was zu Muskelabbau führt. Das gilt besonders dann, wenn du so wenig Kalorien zu dir nimmst, dass deine Stoffwechselfabrik - deine Leber - nicht richtig arbeiten kann.
Auch dein Immunsystem holt sich das fehlende Protein aus deinen Muskeln. Dort befindet sich die größte Menge an Proteinen im Körper.

Wo liegt das Problem?

Je mehr Muskeln du hast, desto höher ist dein Energieverbrauch. Das heißt du kannst mehr essen, ohne zuzunehmen. Deine Muskeln bestimmen also über deine Fettverbrennung, aber auch über dein Energielevel und deine Leistungsfähigkeit.

Prinzip #2:
Ausreichend Protein ist also eine Grundvoraussetzung für eine funktionierende Fettverbrennung.

Arthur Urich


Mit seinem Coaching hilft Arthur seinen Kunden dabei Klarheit über das Thema Abnehmen und Ernährung zu bekommen, indem sie lernen wie sie die drei Prinzipien für Fettabbau in ihrem Alltag umsetzen können.
FB Comments Will Be Here (placeholder)